Was ist BAU fairness?

Für Unternehmen ist die Welt in jeder Hinsicht grösser geworden, im Büro und auf der Baustelle. Trotz der grösseren Herausforderungen lässt leider in beiden Bereichen die Kommunikation nach und teils ethisch grundlegende wichtige Bausteine für eine gute Zusammenarbeit fehlen.

Aufträge werden vielfach nur noch auf Internet-Plattformen gestellt und bei der Offertabgabe weiss der Handwerker nicht einmal, mit wem er zusammenarbeiten wird. Aus diesem Grund geben wir Ihnen hier die Grundlagen für ein nervenschonendes gutes Geschäft mit Ihrem zukünftigen Auftragspartner. 

Sie als Handwerker bewerten nach ethischen und sachlichen Grundlagen die Zusammenarbeit mit Ihren Auftraggebern. Beurteilt werden können GUs, Architekten, Bauführerbüros sowie auch die öffentlichen Auftraggeber wie SBB, Gemeinden und andere politische Organisationen. Privatauftraggeber können nicht bewertet werden.

Handwerker sind Macher! Aber «nur machen» reicht heute eben nicht mehr, obwohl täglich Tausende von Handwerkern ihr Bestes auf den Baustellen geben.

Welcher Auftraggeber ist aber für mich der Richtige? 

Ist es derjenige, der den Handwerkern neben der vielen Arbeit auf der Baustelle auch noch im Büro überdurchschnittlich viele Nerven und viel Zeit kostet? Weil er die wichtigsten und grundlegendsten Bausteine für ein gutes gegenseitiges Geschäft nicht kennt?  

Wir denken, ER ist es nicht!

Meistens kennt man die regionalen Auftraggeber, aber woher kommen die Informationen über die überregionalen Auftraggeber? Genau hier setzen wir mit unserer Idee an.

 

Mit BAUfairness.ch zu einem fairen Miteinander auch während der Auftragsabwicklung!